Trotz des Todes des Patienten lautete der Vorwurf der Anklage „nur“ auf fahrlässige Körperverletzung. Staatsanwalt Eik Launert erklärte auf Anfrage, es sei ursprünglich wegen fahrlässiger Tötung ermittelt worden, dem Beschuldigten habe aber nicht nachgewiesen werden können, die Ursache für den Tod gesetzt zu haben.