Valentin S. gesteht vor Gericht den Angriff auf den SPD-Stadtrat. Er entschuldigt sich, Tasdelen redet ihm ins Gewissen: „Bring dein Leben auf die Reihe.“