Prostitution Skandal im Sperrbezirk Helmbrechts

Redaktion
Prostitution ist in Kleinstädten nicht erlaubt Foto: picture alliance/dpa/Sebastian Gollnow

Sie war nicht unter zwo und dreißig, sechzehn, acht, sondern online erreichbar: eine Prostituierte, die ihre Dienste in Helmbrechts anbot – verbotenerweise.

Damit in dieser schönen Stadt, das Laster keine Chance hat: Die Kriminalpolizei Hof hat sich mächtig Mühe gegeben, eine Frau aus Rumänien aufzuspüren, die per Online-Anzeigen ihre Dienste als Prostituierte mitten im Sperrbezirk – nämlich in Helmbrechts im Landkreis Hof – anbot. Die Kriminalbeamten fingierten eine Anfrage und schrieben der Dame. Diese gab anschließend Uhrzeit und den Ort bekannt. Beim Treffen im Keller eines Hauses staunte sie dann nach Angaben der Polizei nicht schlecht, als sich der Mann nicht entkleidete, sondern seinen Dienstausweis vorzeigte.

Doch jeder ist gut informiert, weil Rosi täglich inseriert: Die 25-Jährige ist offensichtlich nicht nur bei ihren Kunden, sondern auch bei den Behörden bestens bekannt dafür, dass sie immer wieder in ländlichen Bereichen der Prostitution nachgeht. Bei der Durchsicht des „Arbeitsraumes“ stießen die Kriminalbeamten auf gut gepflegte Dokumentationen zurückliegender Einnahmen in einem Spiralblock sowie dem dazugehörigen Bargeld.

Unter zwo und dreißig, sechzehn, acht herrscht Konjunktur die ganze Nacht: Anders als die aus dem über 40 Jahre altem Liedtext bekannte „Rosi“ war die 25-Jährige nicht per Telefon, sondern über die Seite einer Online-Plattform erreichbar – und wurde anscheinend auch gerne erreicht: Sie hatte in den Vergangenheit ihre Dienste auch schon in den Landkreisen Kulmbach und Coburg angeboten und Anzeigen wegen einer Ordnungswidrigkeit der verbotenen Prostitution kassiert. Wegen der Wiederholung werden ihre Dienstleistungen in Helmbrechts nun als Straftat eingestuft.

Skandal im Sperrbezirk, Skandal im Sperrbezirk, Skandal: Niemand hat den Begriff Sperrbezirk bekannter gemacht als die Münchner Band Spider Murphy Gang, von der auch die Liedzeilen in diesem Text stammen. Im Sperrbezirk liegen Städte und Gemeinden, in denn aufgrund der geringen Einwohnerzahlen Prostitution verboten ist. In Bayern ist das die Einwohnerzahl von 30 000; Helmbrechts hat etwas mehr als 8000 Einwohner. T.S.

 

Bilder