WALDAU. Während die zweibeinige Bevölkerung mit dem Coronavirus beschäftigt ist, könnte eine andere Viruserkrankung heimischen Schweinebeständen den Garaus machen: Die Afrikanische Schweinepest (ASP) ist am 10. September in Deutschland angekommen. Mittlerweile bestätigte das Friedrich-Löffler-Institut insgesamt 13 positive Wildschweine. Für Menschen und andere Tiere ist die Krankheit nicht ansteckend, für die meisten Haus- und Wildschweine bedeutet sie den Tod.