Polizeimeldung Verkehrsunfall gebaut und versucht, Polizisten zu täuschen

Symbolbild: © Nordbayerischer Kurier

A9 / LEUPOLDSGRÜN, LKR. HOF. Zu einem heftigen Verkehrsunfall mit zwei Autos kam es am späten Sonntagabend auf der A9 in Fahrtrichtung München bei Leupoldsgrün. Wie sich herausstellte, war der unfallverursachende Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis, gab zuvor jedoch gegenüber den Polizisten an, dass seine Ehefrau gefahren sei.


Der 53 Jahre alte Mann aus Bautzen war um 22.40 Uhr mit seinem VW Touran auf der Autobahn A9 zwischen dem Autobahndreieck Bayerisches Vogtland und der Anschlussstelle Hof-West unterwegs, als er auf einen Audi A6 mit Esslinger Kennzeichen auffuhr. Die drei Insassen des Audi erlitten dadurch Verletzungen und mussten zur ärztlichen Versorgung mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden.
Der 53-Jährige und seine Ehefrau aus dem VW, gaben gegenüber den Verkehrspolizisten an der Unfallstelle an, dass die Frau zum Unfallzeitpunkt gefahren sei.
Wie sich bei der Vernehmung der verletzten Insassen aus dem Audi durch Polizisten aus Plauen jedoch herausstellte, war der 53-Jährige sofort nach dem Anstoß von der Fahrerseite des VW Touran ausgestiegen.
Den Grund für das versuchte Täuschungsmanöver konnten die Hofer Verkehrspolzisten schnell ermitteln, denn der Bautzener hat aktuell keine gültige Fahrerlaubnis. Nun muss er sich wegen fahrlässiger Körperverletzung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. An den beiden Autos entstand insgesamt ein Sachschaden von etwa 15.000 Euro.


 

0 Kommentare

Kommentieren

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading