Um 23.30 Uhr verständigten Passanten die Polizei, da ein nackter Mann in der Ottostraße herumschreien soll. Beim Eintreffen der Streifenbesatzung der Verkehrspolizei Hof war der Mann lediglich mit einer Unterhose bekleidet und ging sofort bedrohlich auf die Beamten los. Trotz eingesetzten Pfeffersprays flüchtete der 29-Jährige in Richtung Leimitzer Straße, wo er ein dort geparktes Fahrzeug beschädigte. Eine weitere Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Hof sowie ein Bekannter des Randalierers unterstützten die Beamten dabei, den Mann unter Kontrolle zu bekommen und ihm Handschellen anzulegen. Anschließend musste er sich einer Blutentnahme unterziehen und verbrachte eine Nacht im Krankenhaus. Die Beamten durchsuchten anschließend die Wohnung des Randalierers und fanden illegale Drogen. Der Konsum dieser berauschenden Mittel könnte der Grund für sein aggressives Verhalten gewesen sein. Auch nach seiner Entlassung aus dem Klinikum befand sich der 29-jährige Hofer gegen 10.30 Uhr wohl immer noch in einem psychischen Ausnahmezustand. Er bedrohte seine 18-jährige Schwester mit einem kleinen Messer und machte gegenüber den verständigten Polizisten wirre Äußerungen. Zum Schutz für sich und andere Personen brachten die Polizisten den Hofer zur weiteren Behandlung ins Bezirksklinikum. Gegen ihn wird wegen mehrerer Straftaten, unter anderem wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, ermittelt.