Kurz nach 3 Uhr war ein 26-jähriger Mann aus Tschechien mit seinem Gespann auf der A9 in Fahrtrichtung München unterwegs, als ihm plötzlich schwarz vor Augen wurde. Auf Höhe Berg kam er zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab, beschädigte dort ein Verkehrsschild und fuhr in den dortigen Straßengraben. Danach verzog der Mann nach links und prallte frontal gegen die Mittelschutzplanke. Schließlich kam der Gliederzug, mit deutscher Zulassung, quer zur Fahrbahn zum Stehen. Der 26-Jährige blieb glücklicherweise unverletzt und konnte das Krankenhaus Naila nach medizinischer Untersuchung wieder verlassen. Am Gespann entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro, an der Schutzplanke von zirka 10.000 Euro.