Gegen 21.30 Uhr ging bei der Polizei in Wunsiedel die Mitteilung ein, dass ein schwarzer Renault Clio in Schlangenlinien durch Wunsiedel und im Kreisverkehr am Karl-Sand-Platz in entgegengesetzter Richtung fahren würde. Noch während der Nachschau nach dem Wagen wurde ein Verkehrsunfall mit diesem Auto auf der Bundesstraße B303 in Richtung Silberhaus bekannt. Wie sich vor Ort herausstellte, war der Unfallverursacher zu Fuß in den Wald geflüchtet. Über die Halterfirma des Renault in der Luisenburgstraße in Wunsiedel, die die Beamten von dem Unfall in Kenntnis setzte, stellte sich heraus, dass der Tatverdächtige offenbar zuvor in das Autohaus eingebrochen war und den Clio mit einem Zeitwert von zirka 16.000 Euro sowie Zigaretten, Süßigkeiten und Getränke gestohlen hatte.
Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen griffen Polizisten in Tröstau, in der Nähe der Tankstelle an der B303, ein Mann auf, der deutlich unter Drogeneinwirkung stand. Aufgrund weiterer Recherchen konnten die Beamten den 34-Jährigen mit der Verkehrsunfallflucht und dem Einbruch ins Autohaus in Verbindung bringen. Zudem fanden die Polizisten bei dem Mann noch eine geringe Menge Amphetamin und stellten es sicher. Aufgrund der Fahrt unter Drogeneinwirkung musste der 34-Jährige eine Blutprobe abgeben. Weiterhin ermittelten die Beamten, dass der Unterfranke auch nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Die Polizei Wunsiedel übergab die Ermittlungen an die Kriminalpolizei Hof.