Kurz nach 17.30 Uhr bemerkte eine Anwohnerin den Brand im Heuballenlager auf dem Anwesen im Ortsteil Erdelberg. Die etwa 250 Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei kamen schnell vor Ort. Bevor die angrenzenden Stallungen in Vollbrand gerieten, konnten die dort befindlichen Pferde und Schafe in Sicherheit gebracht werden. Den Einsatzkräften der umliegenden Feuerwehren gelang es, den Brand unter Kontrolle zu bringen und ein Übergreifen des Feuers auf weitere Gebäude zu verhindern. Der Rettungsdienst brachte vier Personen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung vorsorglich in ein nahegelegenes Krankenhaus. Nach bisherigen Schätzungen beläuft sich der Gesamtsachschaden auf zirka eine Million Euro. Zur Ermittlung der bislang noch ungeklärten Brandursache haben Kollegen der Kriminalpolizei Bayreuth vor Ort die Ermittlungen aufgenommen.