Zum Vergrößern bitte klicken
Zum Download des Bildes bitte klicken
Sichergestelltes Marihuana, Foto:Polizei
Sichergestelltes Marihuana, Foto: Polizei

Im Rahmen umfangreicher Ermittlungen geriet ein 23-Jähriger aus dem Landkreis Coburg ins Visier der Kriminalbeamten. Gegen diesen hatte sich der Verdacht erhärtet, mit Betäubungsmitteln zu handeln. Ohne sein Wissen, hefteten sich die Drogenfahnder am Montag an seine Fersen und konnten in diesem Zusammenhang beobachten, wie der Tatverdächtige in der Coburger Innenstadt einen Rucksack an einen 20-jährigen Coburger übergab. Im Anschluss nahmen die Kriminalbeamten mit Unterstützung der Operativen Ergänzungsdienste Coburg die beiden Männer sowie einen 22-Jährigen, der sich ebenfalls im Fahrzeug des Drogenhändlers befand, vorläufig fest und stellten über 100 Gramm Marihuana sicher. In der Jackentasche des 23-Jährigen fanden sie zudem ein Reizstoffsprühgerät.

Im weiteren Verlauf durchsuchten die Polizisten noch das Fahrzeug sowie die Wohnungen der drei Tatverdächtigen. Hierbei stellten sie Bargeld und weiteres Marihuana im mittleren zweistelligen Grammbereich sicher.

Alle drei jungen Männer müssen sich nun wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Coburg dauern hierzu an.