Gegen 19.55 Uhr wollte die Frau mit ihrem Ford aus der Holzstraße in Mainleus kommend nach links auf die B289 in Richtung Lichtenfels einbiegen. Nachdem die Ampel Grünlicht zeigte, lenkte sie ihren Wagen auf die Bundesstraße, übersah dabei jedoch einen entgegenkommenden 20-jährigen Audifahrer und dessen 18-jährige Beifahrerin, die beide aus dem westlichen Landkreis stammen. Der Audifahrer wollte, ebenfalls bei grüner Ampel, die Kreuzung geradeaus überqueren. Die Fordfahrerin prallte in die Seite des Audi, der dadurch ins Schleudern geriet und erst in der Holzstraße zum Stillstand kam. Das Auto der Unfallverursacherin blieb direkt an der Anstoßstelle liegen und war, wie auch das Fahrzeug ihres Unfallgegners, ein Fall für den Abschleppdienst. Die beiden Insassen des Audi kamen mit leichteren Verletzungen vorsorglich ins Krankenhaus, die Unfallverursacherin blieb unverletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach polizeilicher Schätzung auf mehr als 10.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme und die Bergung der Autowracks war die Bundesstraße etwa eineinhalb Stunden halbseitig gesperrt und es kam vereinzelt zu Verkehrsbehinderungen.