Um einem Autofahrer an der Anschlussstelle Forchheim-Süd das Einfahren auf die Autobahn zu erleichtern, wechselte der 44-jährige Fahrer eines Sattelzuges am Freitag, kurz vor Mitternacht, auf den linken Fahrstreifen. Dabei übersah er allerdings den mit höherer Geschwindigkeit herannahenden Skoda eines 34-Jährigen. Der Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr in das Heck des Sattelaufliegers. Es entstand ein Sachschaden von rund 7.000 Euro.

Zum zweiten Verkehrsunfall kam es am Samstag, kurz nach Mitternacht, in Fahrtrichtung Bamberg, als eine 44 Jahre alte Opelfahrerin zum Überholen eines vorausfahrenden Wagens ansetzte. Dabei übersah sie den auf dem linken Fahrstreifen fahrenden BMW eines 30-Jährigen. Der bremste stark ab, konnte jedoch einen seitlichen Zusammenprall nicht mehr verhindern. An den Autos entstand ein Sachschaden von rund 18.000 Euro. Glücklicherweise erlitt bei den beiden Verkehrsunfällen niemand Verletzungen.