Seit Februar dieses Jahres kam es in einem Altenheim im Stadtgebiet Kulmbach zu mehreren Diebstählen zum Nachteil der dort wohnenden Senioren. Der zunächst unbekannte Täter hatte bei verschiedenen Bewohnern des Hauses in einem unbeobachteten Moment Bargeld aus deren Ersparnissen entwendet. Einer der Opfer erstattet schließlich Strafanzeige bei der Polizeiinspektion Kulmbach.
Bereits von Beginn an lag der Verdacht bei den Beamten der Ermittlungsgruppe nahe, dass der Täter unter den Angestellten zu suchen war.
Aufgrund der verschiedenen Örtlichkeiten, an denen der Dieb sein Unwesen trieb, gestalteten sich die Ermittlungen schwierig.
Am Dienstag schnappte die Falle jedoch zu, als der 22-jährige Auszubildende erneut geringere Bargeldbeträge von zwei Senioren im Alter von 76 Jahren unberechtigt an sich nahm. Eine Videoaufnahme überführte den jungen Mann auf frischer Tat bei dem Diebstahl eines Geldscheines aus dem Portemonnaie des Opfers, den der Täter direkt einsteckte.
Als die Polizisten den 22-Jährigen mit dem Tatvorwurf konfrontierten, erschien dieser erleichtert, obwohl er nun mit dem Verlust seines Ausbildungsverhältnisses rechnen muss. Der junge Mann räumte in seiner Vernehmung alle Diebstähle ein. Insgesamt hatte er bei seinen insgesamt zehn Taten Beute im hohen dreistelligen Eurobereich gemacht. Als Grund für sein Handeln nannte er Geldprobleme.