Polizei blickt auf Wochenende DFB-Pokal, Sommernachtsfest und CSD in Bayreuth

Redaktion
Der Sonnentempel in der Eremitage in stimmungsvolles Licht getaucht. Foto: Andreas Harbach/Archiv

Die Bayreuther Polizei blickt einem ereignisreichen Wochenende entgegen. Am kommenden Samstag begleitet sie insbesondere den Christopher-Street-Day, das DFB-Pokalspiel zwischen der Spielvereinigung Bayreuth und dem Hamburger Sportverein sowie das abendliche Sommernachtsfest in der Eremitage. Das teilen die Beamten an diesem Freitag mit.

Start der neuen Saison im Deutschen Fußballpokal - Die Altstadt gegen den HSV

Durch den Sprung in den Profifußball erwartet die Spielvereinigung Bayreuth ohnehin bei ihren zukünftigen Fußballspielen ein höheres Zuschaueraufkommen, nicht nur aus der Region, sondern vor allem von Traditionsvereinen mit deren reisefreudiger Anhängerschaft. Fernab des baldigen Drittligabetriebs startet am Samstag die erste Runde des DFB-Pokals. Der Hamburger Sportverein ist im ausverkauften Bayreuther Hans-Walther-Wild-Stadion zu Gast. Mit im Gepäck: Rund 4000 Fans, die sich bereits in den Morgenstunden in der Innenstadt tummeln werden. Neben den Gastfans füllen etwa 11.000 Sportbegeisterte die Zuschauerränge und drücken ihrer Bayreuther Mannschaft alle Daumen.

Die Kanalisierung der Fanströme sowie die davon zu erwartenden Verkehrsbeeinträchtigungen werden Aufgabe der polizeilichen Einsatzkräfte sein. Die Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt erhalte hierbei Unterstützung von Kräften der Bayerischen Bereitschaftspolizei, heißt es in der Pressemeldung der Polizei.

Es sei derzeit zu erwarten, dass sich insbesondere die Gastfans in den Morgenstunden in der Bayreuther Innenstadt treffen und dort Gaststätten und Biergärten besuchen werden, um gegen 13 Uhr gemeinsam zum Stadion zu laufen. Für die Dauer des Fanmarsches von der Innenstadt zum Stadion werde es in den betroffenen Straßenzügen zu kurzzeitigen Sperrungen und Verkehrsbeeinträchtigungen kommen, die jedoch durch Polizistinnen und Polizisten möglichst gering gehalten würden.

Um 13.30 Uhr startet im Fußballstadion der Einlass, genau zwei Stunden später beginnt das Pokalspiel. Im Anschluss daran werden sich die Zuschauerströme wieder in Richtung der Bayreuther Innenstadt verlaufen. Auch hierbei sei mit Verkehrsbeeinträchtigungen zu rechnen.

Der stellvertretende Dienststellenleiter der PI Bayreuth-Stadt und Einsatzleiter am Samstag, Polizeirat Benjamin Böhm, sieht die Bayreuther Polizei für die Großveranstaltungslage gut vorbereitet. Böhm entschied sich nicht nur für einen adäquaten Kräfteansatz, um für größtmögliche Sicherheit zu sorgen, sondern nutzt auch die ganze Bandbreite an zur Verfügung stehender Einsatzkräfte und -mittel. Um zwischen den Vereinsanhängern zu vermitteln, aber auch die Bayreuther Bevölkerung zu sensibilisieren, bedient er sich der Unterstützung sogenannter Kommunikationsteams. Erstmals werde auch die Reiterstaffel Mittelfranken mit mehreren Pferden in Bayreuth eingesetzt. Im Vorfeld wurden zudem bereits alle Gastronomen auf das zu erwartende Geschehen sensibilisiert.

Christopher-Street-Day

Parallel zum Pokalspiel findet der Christopher-Street-Day statt. Unter dem Motto „Sichtbarkeit schafft Sicherheit“ feiern und demonstrieren die Teilnehmenden für die Rechte von Menschen der LGBTIQ+-Community. Auch ihre Versammlungswege verlaufen um die Bayreuther Innenstadt. Um 14 Uhr beginnt offiziell der CSD-Bayreuth am La-Spezia-Platz und führt im Anschluss etwa drei Kilometer um den Hofgarten, ehe er mit einer Kundgebung am Ehrenhof zwischen 15 und 16 Uhr endet.

Die Bayreuther Polizei begleitet auch diese Veranstaltung. Das Polizeipräsidium Oberfranken betreibt von 14 bis 17 Uhr mit Präventionsbeamten und -beamtinnen, insbesondere zum Thema Opferschutz, einen Infostand am Ehrenhof.

Sommernachtsfest

Nach mehreren Jahren coronabedingter Pause findet am Samstagabend das Sommernachtsfest in der Eremitage statt. Die Stadt Bayreuth setzt hierfür einen Sonderfahrplan im Bus- und Linienverkehr ein. Insbesondere ab 16 Uhr werden Pendelbusse zwischen der Eremitage, dem Volksfestplatz und dem Zentralen Omnibusparkplatz fahren.

Nachdem die Parkmöglichkeiten im Umfeld der Eremitage erfahrungsgemäß sehr schnell belegt sein werden, empfiehlt das Straßenverkehrsamt, das kostenlos zur Verfügung stehende Park-and-Ride-Angebot in Anspruch zu nehmen. Die Haltestelle für das Veranstaltungsgelände befindet sich am Haupteingang zur Eremitage. Zusätzlich besteht die Möglichkeit mit den Linienbussen der Verkehrsbetriebe ebenfalls in Verbindung mit der Eintrittskarte ab 16 Uhr bis etwa 3 Uhr kostenlos zur Eremitage und wieder zurückzufahren.

Für Schwerbehinderte, Radfahrer und Motorräder besteht eine Parkmöglichkeit unmittelbar auf dem Parkplatz der Eremitage. Das Straßenverkehrsamt weist darauf hin, dass Verstöße gegen die angeordneten Haltverbote konsequent geahndet werden. Fahrzeuge, die unberechtigt parken und Rettungswege sowie den Linienverkehr behindern, wird die Polizei unverzüglich abschleppen lassen.

 

Bilder