Pegnitzer sauer Netzausfall beim Mobilfunker O2

 Foto: picture alliance/dpa | Inga Kjer

Seit über einer Woche gibt es eine Störung im Mobilfunknetz O2. Viele Pegnitzer äußerten sich in der Facebook-Gruppe „Ich bin ein echter Pegnitzer“ verärgert über die schlechte Kommunikation des Anbieters und fragten sich, weshalb das Netz schlecht oder gar nicht mehr zur Verfügung stehe.

Pegnitz - Durch Wartungsarbeiten käme es zu der Störung, postete ein User. Diese sollten bis zum 23. Januar abgeschlossen sein – die Störung besteht jedoch weiter. In einer weiteren Antwort des Netzbetreibers, die ein anderre User postete, heißt es, dass intensiv daran gearbeitet werde und man sich innerhalb der nächsten neun Tage melden werde. Eine Hinhaltetaktik wird in den Kommentaren vermutet.

Auf  Anfrage des Kuriers, weshalb die Beeinträchtigung weiterhin bestehe und welche Arbeiten überhaupt gerade anstehen, antwortete Jörg Borm, Mitarbeiter der Telefónica Germany GmbH. „Die Mobilfunkanlagen in Pegnitz werden derzeit einer Modernisierung unterzogen – unter anderem schalten wir LTE auf 2600 Megahertz hinzu.“

Nach Abschluss dieser Arbeiten will man den Kunden mehr Kapazitäten und ein noch schnelleres Netz zur Verfügung anbieten. Für die im Augenblick gerade „länger als gewöhnlich“ andauernden Arbeiten vor Ort bittet man um Entschuldigung. Da die beiden Anlagen miteinander in Verbindung stehen, führe dieser Umbau zu größeren Einschränkungen in der lokalen Mobilfunkversorgung.

„Unser technischer Dienstleister ist sich dessen bewusst und mit höchster Priorität dabei, die Arbeiten schnellstmöglich abzuschließen“, versichert Borm. Das hilft den Kunden des Netzbetreibers aktuell recht wenig. Denn zurzeit stehe weder im Raum, ob diese dafür entschädigt werden, noch, wie lange die Arbeiten an den Mobilfunkmasten  andauern. 

 

Autor

 

Bilder