Ist sie aufgeregt? „Nein“, schüttelt Chiara Kral den Kopf. Sie sieht das ganz gelassen, was da auf sie zukommt in den nächsten Wochen. Am Donnerstag, 30. November, hat sie ihren ersten großen Auftritt, wenn sie das Adventsdorf mit dem Prolog eröffnet. Den Prolog musste sie auch präsentieren, als sie sich um die Rolle des Christkindes bei der Stadt beworben hatte. Sieben Strophen waren das – die hat sie übers Wochenende gelernt und dann vorgetragen. „Das war kein Problem“, sagt sie.