Panne in Coburger Wahllokal verzögert Auszählung Landtag ja oder nein? Alt-OB Hohl muss noch zittern

Von
Landtag, ja oder nein? Michael Hohl muss noch einen Tag aufs Ergebnis warten. Foto: Archiv/Waha Foto: red

Die Spannung hält – noch bis zum Dienstag: Die Frage, ob der ehemalige Bayreuther Oberbürgermeister Michael Hohl über die Liste in den Landtag einziehen wird, wird nach einer Computerpanne in einem Coburger Wahllokal erst am Dienstag entschieden. Fest steht allerdings jetzt schon: Hohl hat von den Bayreuthern Rückenwind bekommen, in Form von 23.826 Stimmen – doppelt so viele, wie ihn bei der OB-Wahl im Frühjahr 2012 gewählt haben.

Während für Thomas Hacker (FDP) das Zittern bereits am Wahlabend vorbei war, Ulrike Gote (Grüne), Christoph Rabenstein (SPD) und Peter Meyer (FW) am Montag bereits am frühen Nachmittag auf der sicheren Seite – und wieder im Landtag vertreten – sind, muss Michael Hohl sich noch gedulden. Landtag über die Liste, ja oder nein?

„Bleibt die Spannung eben noch ein bisschen hoch“, sagt Hohl am Abend im Kurier-Gespräch. „Ich werde mir auf jeden Fall heute Abend ein Fläschchen Bier aufmachen. Das ist ein tolles Ergebnis, wirklich klasse. Ich bin froh und dankbar“, sagt Hohl.

Das Ergebnis – bis zum Abend mehr als 31.000 Stimmen aus ganz Oberfranken, davon 23 826 aus Bayreuth – nehme er „als Rückenwind, als Sympathiebekundung“, sagt Hohl. Er lebe „zwar nicht im Grant, aber es ist schon sehr schön nach dem Frühjahr 2012“.


Einen ausführlichen Artikel finden Sie am Dienstag, 17. September, in Ihrem Nordbayerischen Kurier.

Autor

 

Bilder