Opfer lebensgefährlich verletzt Festnahme nach Messerstecherei

BAYREUTH. Blutspur nach Messerstecherei – mitten in Bayreuth. Am Samstagabend brach ein etwa 18-Jähriger nach einem beinahe tödlichen Streit in der Spitalgasse zusammen. Die lebensgefährlichen Verletzungen hatte ihm mutmaßlich ein Gleichaltriger zugefügt, der wenig später gefasst wurde.

Es war etwa 20 Uhr, als ein junger Mann namens Daniel auf einer Bank beim Rotmain-Center saß und sein Bier trank. Er wollte sich gerade eine Zigarette anzünden, als er auf der Brücke zum Rotmain-Center einen Streit hörte. „Wurde immer lauter“, sagte er dem Reporter, „immer lauter, arabisch Leute“. Dann will er die Polizei gerufen haben.
 

Martin Prechtl, Sprecher beim Polizeipräsidium Oberfranken, bestätigte am späten Abend auf Nachfrage diesen Gang der Handlung. Auch den Migrationshintergrund der Beteiligten. Gegen 20 Uhr seien zwei Gruppen „junger Erwachsener“ auf der Brücke in Streit geraten. Worum es ging, steht nicht fest. Im Ganzen seien es nicht mehr als etwa zehn Jugendliche gewesen, sagte er. Die Nationalitäten weiß Prechtl zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Im Laufe dieses Streites sei es bei einem der jungen Männer zu einer „Bauchverletzung“ gekommen, mutmaßlich durch einen Messerstich. Die Gruppen lösten sich auf, der Schwerverletzte floh in Richtung Spitalgasse, wo noch Stunden später Blutspritzer auf dem Pflaster zu sehen waren. Mit einem seiner Freunde schaffte er es bis in die dunkle Gasse, konnte dann aber nicht mehr. Er sackte kraftlos zusammen und legte sich auf den Rücken. Sein Freund wartete bei ihm.

Nach Informationen unserer Zeitung war er zwar ansprechbar, aber lebensgefährlich verletzt. In der Klinik musste er notoperiert werden. Nach unbestätigten Meldungen soll er bereits danach wieder außer Lebensgefahr gewesen sein.
 
Nach dem mutmaßlichen Täter wurde sofort eine Fahndung eingeleitet. Überall in der näheren Umgebung waren Polizisten, die eine Beschreibung des Mannes hatten. Auch in die nahen Spielcasinos gingen sie. Er sei im „näheren Umkreis“ festgenommen worden, sagte Polizeisprecher Prechtl. Auch andere am Streit Beteiligte wurden vernommen.
 
Die Spitalgasse und die Brücke zum Rotmain-Center waren für Stunden abgesperrt, damit die Spurensicherung den Tatort untersuchen konnte. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen übernommen.
 

3 Kommentare

Kommentieren

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading