Fünf gefährlich umgebaute Fahrzeuge zog sie nach eigenen Angaben aus dem Verkehr.

Die wegen des Coronavirus geltenden Mindestabstände seien bei dem Treffen am Samstagabend nicht eingehalten worden, hieß es weiter. Ein Autofahrer war zudem betrunken, ein anderer warf aus seinem fahrenden Wagen eine Bierflasche auf die Straße. Im Mai hatte während eines Treffens von 300 Tuning-Fans auf dem früheren Nürnberger Reichsparteitagsgelände eine Massenschlägerei für Schlagzeilen gesorgt.