KOMMENTAR. Das ist ein Ritt auf der Rasierklinge. Eine Gratwanderung mit ungewissem Ausgang. Und es ist natürlich ein selbst gebasteltes Problem. Der für den Neubau der Ochsenkopf-Seilbahn zuständige Zweckverband hätte schon vor Monaten die Reißleine ziehen müssen. Doch im Juli stand der professionelle Alles-Hinterfrager Hans Hümmer noch alleine da mit seiner happigen Kritik an der gesamten Vorgeschichte des Projekts. Das hat sich geändert.