Bereits seit Wochen machen die Spitzenorganisationen der Wirtschaft Druck auf die Ampelregierung, weil sie unzufrieden mit den Rahmenbedingungen im Land sind. Nun erhalten sie Unterstützung aus den Regionen. Die oberfränkischen Kammern haben eine gemeinsame Kampagne gestartet und fordern die Politik zum Handeln auf. Geplant sind unter anderem gezielte Aktivitäten in den sozialen Medien und Gespräche mit Abgeordneten aus der Region.