BAYREUTH. Wer sich im Wahlkampfmodus befindet, kann unmöglich pünktlich sein. Es sind nur wenige Minuten, peinlich scheint es Andreas Zippel trotzdem zu sein. Mit einem Lächeln entschuldigt er sich für sein Zuspätkommen. Zwei Mal hätte er auf dem kurzen Weg durch die Innenstadt vom Rad steigen müssen, weil er erkannt und angesprochen wurde: Sind sie nicht der Andreas Zippel, der Oberbürgermeister werden will? Zwei Mal musste er Hände schütteln. Ein kurzer Small Talk, dann ging es weiter zum verabredeten Treffen. Kann man diesem Mann böse sein, der schon am frühen Morgen trotz leeren Magens mit bester Laune und schnellen Schrittes heraneilt? Nein. Dieser Mann scheint eine Frohnatur mit einem Dauerlächeln zu sein, das er im Laufe des Gesprächs erst ablegen wird, wenn er auf Politik zu sprechen kommt. Doch zuvor genießt er sein süßes Frühstück.