PEGNITZ. Sie sind die Feuerwehrleute und Polizisten des Gesundheitssystems: Ärzte, Krankenschwestern, Pflegepersonal an Krankenhäusern – und die mobilen Pflegeeinrichtungen von Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Rotem Kreuz, Malteser-Hilfsdienst und privaten Einrichtungen. Zu letzteren gehört auch die Mobile Pflege von Birgit Süß aus Pegnitz, die mit ihrem Team derzeit vor besonderen Herausforderungen steht. Sie sieht sich noch gut gewappnet, weil man bei den Patientenbesuchen alle Vorsichtsmaßnahmen beherzige. Mit der Einschränkung „noch“, weil die unerlässliche Schutzkleidung der Pflegerinnen langsam zur Neige gehen.