Der Hinweis darauf, dass ein Torjäger nur glänzen kann, wenn seine Mannschaftskameraden elementare Voraussetzungen für ihn schaffen, wie beispielsweise das Liefern von Vorlagen, gilt zweifelsfrei auch für Alexander Nollenberger. Trotzdem vereint der 25-jährige Allgäuer aufgrund seiner Schnelligkeit und seines Torinstinkts Fähigkeiten, die im Kader des Drittliga-Aufsteigers SpVgg Bayreuth handverlesen, bislang sogar einzigartig sind. Rein statistisch gesehen, hätte die SpVgg ohne die sechs Tore von Nollenberger satte acht Zähler weniger auf dem Konto und wäre damit weit abgeschlagen Letzter. So aber ist der Aufsteiger noch im Geschäft und könnte mit einem Überraschungscoup beim ersten Bayreuther Flutlichtspiel am Dienstag um 19 Uhr gegen Spitzenreiter SV Elversberg sogar die Abstiegsränge verlassen.