THURNAU. In den Städten, aber auch auf dem Land, fehlt es an bezahlbarem Wohnraum. Der Markt Thurnau ergreift jetzt selbst die Initiative: Im ehemaligen Sparkassen-Gebäude in der Bahnhofstraße entstehen fünf Mietwohnungen. Die Kommune hat das Haus in Hanglage für 70 000 Euro erworben. Nach einem Gemeinderatsbeschluss, der jedoch nicht ganz einstimmig ausfiel. Hans-Friedrich Hacker, der CSU-Fraktionsvorsitzende, enthielt sich bei der Abstimmung, da er zugleich der ausführende Architekt ist. Bei einem Rundgang am Dienstag machten sich die übrigen Fraktionsvorsitzenden mit Bürgermeister Martin Bernreuther (CSU) ein Bild von der derzeitigen Lage im Inneren des Gebäudes.