Nicht auf Trainersuche SpVgg dementiert Meldung über Anfrage an Bierofka

Selbst wenn Timo Rost die SpVgg Bayreuth verlassen sollte, so wird Daniel Bierofka nicht sein Nachfolger auf der Trainerbank. Nach übereinstimmenden Medienberichten soll der 43-jährige Ex-Profi die U17 der SpVgg Unterhaching übernehmen. Foto: picture alliance / /Tobias Hase

Ist der Weggang von Trainer Timo Rost aus Bayreuth doch schon beschlossene Sache? „Nein, aktuell nicht“, sagt dazu Marcel Rozgonyi. Der Geschäftsführer Sport der SpVgg Bayreuth dementiert damit eine Meldung von „dieblaue24.com“, wonach sich die Altstädter schon aktiv auf die Suche nach einem Nachfolger für den 43-jährigen Coach gemacht haben.

Das Internetportal, das sich vor allem mit dem Drittligisten TSV 1860 München beschäftigt, hatte veröffentlicht, dass der langjährige Löwen-Spieler und spätere Trainer Daniel Bierofka eine Anfrage unter anderem der Altstädter auf dem Tisch hatte. „Nach db24-Informationen hat Bierofka zuletzt eine Anfrage des designierten Drittliga-Aufsteigers SpVgg Bayreuth abgelehnt, auch die Würzburger Kickers fingen sich einen Korb von Bierofka ein“, heißt es wörtlich.

Dieser Meldung widerspricht auch  SpVgg-Geschäftsführer Wolfgang Gruber: „Herr Bierofka wurde uns angeboten über einen Spielervermittler. Es gab kein Angebot, noch nicht einmal ein Gespräch.“ Und Marcel Rozgonyi ergänzt: „Fakt ist, wir sind aktiv auf keinen Coach oder dessen Berater zugegangen.“ Es sei aber durchaus zutreffend, dass sich seit den Medienberichten über einen möglichen Weggang Timo Rosts Anfragen von Beratern häuften. „Wir beschäftigen uns aber erst mit einem Nachfolger, wenn dazu verbindlich entschieden wurde. Wir planen nach wie vor mit Timo als Trainer!“

Autor

 

Bilder