Neuer Katalog Die Schätze des Historischen Museums

Museumsleiterin Martina Ruppert und Benjamin Breuer vom Freundesverein präsentieren den Bestandskatalog. Foto: Roman Kocholl

Am Internationalen Museumstag an diesem Sonntag ist es noch renovierungsbedingt geschlossen. Gleichwohl werden im Außenbereich des Historischen Museums in Bayreuth drei Führungen angeboten. Erstmals wird es auch einen Katalog zu kaufen geben, in dem der Bestand des Museums dargestellt wird. Museumsleiterin Martina Ruppert und Benjamin Breuer, der Vorsitzendes des Freundesvereins, präsentierten das rund 200 Seiten umfassende Buch.

Da es bislang keinen Bestandskatalog gegeben hat, nutzte man die Zeit der Renovierungsarbeiten, in der man die Räume ohnehin ausräumen musste, für die Produktion des Katalogs.

Zum Museumstag liegt er vor. Er bietet einen umfassenden Einblick in die Schätze des Historischen Museum. Wie Martina Ruppert sagt, sind auch Objeke zu sehen, die noch nie ausgestellt wurden.

Zu den ältesten Objekten des Museumsbestands dürften wohl zwei Schreibgriffel aus der alten Lateinschule gehören, die aus der Zeit vom 12. bis 14. Jahrhundert stammen. Beim Blättern durch den Katalog entdeckt man mittelalterliche Tonfiguren, ein gotisches Holzkästchen mit Eisenbeschlag, den goldenen Bayreuther Zauberring, ein Stück der hölzernen Wasserleitung aus dem 18. Jahrhundert, Gemälde von Bayreuther Malern aus dem 19. Jahrhhundert, ein Biedermeier Puppenhaus oder auch vier Ofenkacheln mit Szenen aus dem „Ring des Nibelungen“.

Eröffnung in diesem Jahr

Bis man die Exponate aus der mehr als 800-jährigen Stadtgeschichte wieder im Original wird in Augenschein nehmen können, dauert es noch ein bisschen. Martina Ruppert geht von einer Eröffnung noch in diesem Jahr aus. Dann soll auch das 25-jährige Bestehen des Historischen Museums, das eigentlich im Jahr 2021 anstand, nachgefeiert werden.

Die Sanierung des Hauses dient dem Bauerhalt. Überdies werden die Räume des Museums neu gestaltet sein, wobei ein Farbkonzept eine wichtige Rolle spielt. Die Besucher werden hinter den Vitrinen nicht mehr nur weiße Wände vorfinden. Wie Martine Ruppert sagt, mussten die Räume auch anders eingerichtet werden als vor der Renovierung.

Benjamin Breuer betont, dass der Freundesverein des Museums die Druckkosten des Katalogs übernommen hat. Auch in seiner Buchhandlung ist er zu kaufen.

Drei Führungen

Am Internationalen Museumstag an diesem Sonntag bietet das Historische Museum drei Führungen im Außenbereich unter dem Titel „Neu entdeckt – die Alte Lateinschule und ihre Umgebung“ an. Sie starten um 10.30 Uhr, 12.30 Uhr und 14 Uhr. Dauer: knapp eine Stunde. Treffpunkt ist am Historischen Museum, Kirchplatz 4, die Teilnahme ist kostenfrei.


Weitere Informationen zum Internationalen Museumstag gibt es im Internet unter www.museumstag.de. Dort einfach den gewünschten Ort eingeben, so erhält man Informationen über die teilnehmenden Museen.

Autor

 

Bilder