Neue Musik Mit der Steingraeber-Gralsglocke

Wolfram Graf Foto: Tobias Decker

Wie sagte doch Wolfram Graf: „Sie könnten die CD ja als Weihnachtsgeschenk empfehlen.“ Ja, gewiss. Das könnte man. Aber:

Bayreuth - Der Schenkende sollte sich im Vorfeld über einige Kriterien Gedanken machen, um die freudige Stimmung am Weihnachtsbaum nicht zu gefährden. Man muss sich darüber im Klaren sein, dass die neu erschienene CD „Perspektiven“, die Aufnahmen von Konzerten der Reihe „Zeit für neue Musik Bayreuth“ bietet, alles andere als den Geschmack des Mainstreams bedient.

Der Beschenkte sollte über die Bereitschaft verfügen, alte Hörgewohnheiten über Bord zu werfen. Er müsste bereit für eine Entdeckungsreise sein, auf der mit traditionellen Instrumenten, wie etwa einer Flöte, neues musikalisches Material erschlossen wird. Er sollte offen für Neues sein. Gleichwohl wäre eine gewisse Kenntnis der Tradition hilfreich. Richard Wagners „Parsifal“ sowie „Tristan und Isolde“ sollte derjenige, der die CD unterm Weihnachtsbaum auspackt, schon mal gehört haben. Im Idealfall hat er auch das ein oder andere Motiv daraus in seiner Erinnerung behalten. Das kann für einen hübschen Wiedererkennungseffekt sorgen, etwa dann, wenn die Steingraeber-Gralsglocke erklingt.

Wunsch von Helmut Bieler

Mit dieser CD geht eine lange gehegter Wunsch des inzwischen verstorbenen Festivalgründers Helmut Bieler in Erfüllung. Neben Kompositionen Bielers sind Werke der Bayreuther Komponisten Wolfram Graf, Horst Lohse, Michael Starke und Marco Zdralek zu hören. Die hier versammelten Aufnahmen sind im Laufe der Jahre entstanden. Die Auswahl stellt eine Art Highlight-Spektrum dar.

Dabei muss an einer Front ganz entschieden Entwarnung gegeben werden: Bei den Stücken handelt es sich nicht um Zwölftonmusik. Bei der Auswahl der Aufnahmen wollte sich Wolfram Graf keinen dogmatischen Zwängen unterwerfen. So präsentiert die CD eine große Vielfalt aus dem Bereich der neuen Musik. Und es mag vielleicht überraschen: Dabei bleibt immer wieder auch Raum für „Das Schöne“ – wie etwa in Wolfram Grafs „Intermezzo 5“.

Die Reihe wird fortgesetzt

Wer die neue Musik lieber live hört, darf sich freuen. Wie Wolfram Graf im Gespräch mit dem Kurier sagt, wird die Reihe im nächsten Jahr fortgesetzt.

Und was Weihnachten betrifft: Lieber diese CD als eine Krawatte unterm Baum.

Autor

 

Bilder