Neubau am Bahnhof Hotel im Plan - bei Parkhaus hakt's

Die Bauarbeiten beim neuen Hotel am Bahnhof liegen weitgehend im Plan. Das Parkhaus, das in Richtung Bahnhof gebaut werden soll, wird allerdings nicht mehr in dem Jahr angepackt. Zwischen Hotel und Wilhelm-von-Diez-Straße entstehen die ersten von 68 Parkplätzen in Hotel-Nähe. Foto: Eric Waha

BAYREUTH. Das ehrgeizige Ziel vom Frühjahr kann nicht ganz gehalten werden: Der Hotel-Neubau am Bahnhof hinkt zwar nur minimal hinter dem Zeitplan her, dafür wird das geplante Parkhaus erst deutlich später stehen. Mit einem Baubeginn im Herbst sei nicht mehr zu rechnen, teilt das Bauunternehmen Fuchs und Söhne aus Berching auf Nachfrage unserer Zeitung mit.

"Das Hotel ist eigentlich schon im Plan", sagt Thea Friedel, Mitarbeiterin der Projektentwicklung Hospitality bei Fuchs und Söhne. "Wir können das Haus etagenweise an GHotels übergeben, damit das Hotel eingerichtet werden kann. Bis das Hotel am Start ist, wird es aber Februar nächsten Jahres werden", sagt Friedel.

Ursprünglich hatte es geheißen, die Bauarbeiten am Hotel könnten im November fertig sein. Als Eröffnungstermin für das 18-Millionen-Euro-Projekt steht jetzt der 18. Februar im Raum. "Am 17. Februar ist die letzte Übergabetermin."

Parkplätze werden angelegt

Zwischen dem Hotel und der Wilhelm-von-Diez-Straße wird gerade ein Teil der künftig 68 Parkplätze angelegt, wie Thea Friedel sagt. Und in direkter Nachbarschaft baut auch die Stadt. Unter Regie des Tiefbauamts der Stadt wird der Einmündungsbereich der Wilhelm-von-Diez-Straße auf die Bürgerreuther Straße und der Verlauf der Straße in Richtung Stadtteil Burg neu gestaltet. Das sei schon seit 2008 Bestandteil der städtischen Planungen gewesen, sagt Norbert Hübner, der Leiter des Tiefbauamts im Kurier-Gespräch.

Asphalt-Feinschicht kommt im April

Erst habe es Sperrungen der Bürgerreuther Straße im Bereich der Einmündung zur Goethestraße gegeben, um "die Hausanschlüsse für das Hotel machen zu können", sagt Hübner. "Wir haben am 9. September angefangen. Bis wir komplett fertig sind, wird es 30. April werden. Das hat uns die Firma zugesichert. Den Verkehr werden wir aber bereits im Dezember fließen lassen können", sagt der Leiter des Tiefbauamts.

Allerdings werde man im Januar oder Februar den Kreuzungsbereich der Goethestraße noch einmal öffnen müssen, um "die Gas- und Wasserversorgung umzuverlegen. Die Asphalt-Feinschicht kommt dann im April drauf".

Dass die Stadt später angefangen habe als geplant, wie es von der Baufirma heißt, sei so nicht richtig, sagt Hübner. "Das läuft alles in Abstimmung mit der Firma Fuchs. Wir wollen ja auch noch so viel wie möglich schaffen, bis das Hotel eröffnet."

Zudem sei es "schon kritisch gewesen, zu der Jahreszeit überhaupt eine Tiefbau-Firma zu finden bei der aktuellen Auftragslage".

Grünstreifen und Allee-Charakter

Es gehe nicht nur um die Verkehrssicherheit, dass man als Verkehrsteilnehmer beim Abbiegen in die Bürgerreuther Straße in beiden Richtungen blicken könne: Es werden auch die Ein- und Ausfahrt für Hotel und die Parkplätze im Kurvenbereich der Wilhelm-von-Diez-Straße in Richtung Burg mit angebunden.

Teil des Projekts, das allein bei der Stadt mit rund 600.000 Euro veranschlagt ist: Die Neugestaltung der Bürgerreuther Straße vor dem Hotel "mit Grünstreifen und Allee-Charakter", wie Hübner es bezeichnet. "Vor dem Hotel werden wir so weit alles herrichten. Dort, wo das Parkhaus gebaut werden soll, geht das allerdings noch nicht."

Den neuen Gehweg dort, den Grünstreifen und den Schutzstreifen für die Radler, der in Richtung Festspielhaus durchgezogen werden soll, könne man erst in Angriff nehmen, wenn die Arbeiten für das Parkhaus abgeschlossen seien. Hübner rechnet damit, dass das erst 2020 gemacht werden könne - mit weiteren Kosten in Höhe von rund 300.000 Euro. "Je nachdem, wie die Preissteigerungen beim Tiefbau ausfallen."

Stellungnahme der Bahn fehlt noch

Was den Neubau des Parkhauses angehe, hänge man "am seidenen Faden der Bahn", sagt Thea Friedel. Damit bestätigt sie Aussagen der stellvertretenden Pressesprecherin der Stadt, Kerstin Dettlaff-Mayer, die auf Anfrage mitgeteilt hatte, dass "die Unterlagen vom Bauherrn noch nicht vollständig eingereicht" worden seien. Es gehe, sagt Friedel, "um ein Teilstück, das wir von der Bahn noch brauchen. Dazu fehlt uns noch eine Stellungnahme der Bahn, dann geht das alles an die Stadt und die Genehmigung kann erteilt werden".

Nur 22 der mehr als 360 Stellplätze im Parkhaus für Hotel

360 überdachte Stellplätze und mehrere Dutzend auf der Dachfläche des Parkhauses werden auf der Fläche zwischen dem Hotel und dem Gebäude der Bundespolizei entlang der Bahngleise entstehen.

Der kleinste Teil davon werde vom Hotel, das 180 Zimmer in beiden Häusern - Ibis Styles und Ibis Budget - haben wird. Es sei "kein Problem", sagt Thea Friedel, auch ohne Parkhaus die erforderlichen Parkplätze vorübergehend nachzuweisen: 22 Parkplätze werden später im Parkhaus für das Hotel reserviert sein. Die könne man inzwischen "auf dem alten IHK-Parkplatz" unterbringen. Man müsse 90 Stellplätze nachweisen, die werde man auch haben.

Baubeginn wohl im Frühjahr

Man gehe davon aus, dass man - wohl ab dem Frühjahr - "eine Bauzeit von einem Jahr für das Parkhaus nicht ganz" brauchen werde, wenn die Genehmigung vorliege. Die große Mehrzahl der Parkplätze in dem Parkhaus sollen für Kurzzeit-, Tages-, aber auch für Dauerparker zur Verfügung stehen, sagt Friedel

 

0 Kommentare

Kommentieren

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading