PEGNITZ. Es summt und brummt in den drei Gärten. Blumen, Gräser und Kräuter wiegen sich im Wind hin und her, es duftet gut. Die Pegnitzer Ortsgruppe des Bundes Naturschutz hat naturnahe Gärten gesucht. „Wir wollten das Bewusstsein der Bürger vermehrt auf den Bund Naturschutz lenken“, erklärt Vorsitzender Thomas Knauber die Idee des Wettbewerbs. Zwölf Leute haben teilgenommen und die Auswahl für die Jury – Knauber, Sandra Huber, Andrea und Ralf Richter – war nicht einfach. Schön waren sie alle und so gibt es schließlich drei Gewinner. Sie bekommen 75 Euro und ein Jahr Mitgliedschaft umsonst. „Die Jury hat die Rundfahrt sehr genossen und viel dabei gelernt“, so Knauber. Nun überlege man, im nächsten Jahr einen „Tag der offenen Naturgärten“ zu veranstalten mit all diesen Gärten. „Jeden anderen werden diese Gärten auch inspirieren.“