Nächstes Debakel Bayreuth Tigers verlieren in Landshut 2:8

Statt der erhofften Wiedergutmachung verlieren die Bayreuth Tigers in Landshut sogar noch höher als gegen Dresden.

Eishockey - Die Luft ist endgültig raus bei den Bayreuth Tigers. „Es geht um wenig, aber zumindest um die Ehre. So dürfen wir uns nicht verkaufen. Das geht den Fans gegenüber überhaupt nicht“, hatte Petri Kujala am Samstag nach dem 2:7 gegen die Dresdner Eislöwen appelliert. Die Worte des Trainers schienen jedoch nicht bis zu seiner Mannschaft durchgedrungen zu sein, denn auch die geplante Wiedergutmachung ging gründlich daneben. Beim EV Landshut verlor das Schlusslicht der DEL2 gar mit 2:8 (1:3, 0:2, 1:3).

Allein die Ergebnisse zeigen, dass vor allem die Defensivleistung nicht stimmte. „Es lag an den verlorenen Zweikämpfen. Wir waren zu weit weg vom Mann und schaffen es, dem Gegner zu helfen“, versuchte ein niedergeschlagener Kujala gestern das nächste Debakel zu erklären. „Es sind auch ein, zwei Chancen nicht rein, und im Gegenzug bekommen wir das nächste Tor. Wir müssen besser sein in der Defensivzone und in den Eins-gegen-eins-Situationen.“

Gron verpasst die Chance zum Anschlusstreffer

Eine der angesprochenen Möglichkeiten – neben einem Pfosten- und einem Lattentreffer – gehörte Tyler Gron, der kurz nach Beginn des Mitteldrittels alleine an Jaroslav Hübl scheiterte, nachdem er beim 1:3 durch Ville Järveläinen dem später verletzt ausgeschiedenen Dimitri Pätzold gut die Sicht verdeckt hatte. Es wäre der Anschlusstreffer gewesen, eine Minute später erhöhte Jere Laaksonen auf 4:1. Während Landshut nach dem erarbeiteten Führungstreffer vor Spielfreude sprühte, konnten die Tigers nur in den Anfangsminuten Gegenwehr leisten. Bezeichnenderweise war Torhüter Timo Herden noch der beste Bayreuther, bei einem Schussverhältnis von 19:48. EV Landshut: Pätzold (21. Hübl) – Zimmermann, Weihager; Kronthaler, Martens; Bohac, Gabriel – Power, Busch, O’Brien; Mühlbauer, Hofbauer, Forster; M. Brandl, Laaksonen, T. Brandl.

Bayreuth Tigers: Herden – Meisinger, Davis; Pokovic, Schug; Schmitz – Lillich, Kolozvary, Davidek; Gron, Rajala, Järveläinen; T. Zimmermann, Bindels, Schumacher; Nix.

SR: Altmann, Holzer; Strafminuten: Landshut 6, Bayreuth 12 plus 10 gegen Davis.

Tore: 1:0 (9.) Mühlbauer (Hofbauer, Forster), 2:0 (11.) Forster (Mühlbauer, Hofbauer), 3:0 (13.) O’Brien (Power, Forster – 5 gegen 4), 3:1 (17.) Järveläinen (Rajala, Gron), 4:1 (23.) Laaksonen (M. Brandl, T. Brandl), 5:1 (37.) Mühlbauer (Forster, Hofbauer), 6:1 (42.) Power (O’Brien, Weihager – 5 gegen 4), 7:1 (44.) Mühlbauer (Kronthaler, Martens), 7:2 (50.) Gron (Schug, Pokovic), 8:2 (54.) Weihager (Power, Mühlbauer – 5 gegen 4).

Autor

 

Bilder