Das von der Wahlgemeinschaft (WG) beantragte Nachzählen am Mittwochabend ergab nur noch vier statt sechs Stimmen Vorsprung für Hartmut Stern vom Bürgerforum (1716:1712).  

„Das macht die Enttäuschung nicht gerade geringer“, kommentierte WG-Bewerber Thorsten Roß. Hartmut Stern atmete kurz durch und sagte: „Nun, mit einem völlig anderen Ergebnis habe ich auch nicht gerechnet.“