BAYREUTH. Sie bezeichnete Bayreuther Richter und Staatsanwälte als „Sumpfratten“, „Filzläuse“ und „Parasiten“. Sie veröffentlichte die Namen und Geburtsdaten der Juristen im Internet und schrieb dazu eine „Tötungsempfehlung“: „Parasiten töten ist gut.“ Dafür wurde eine heute 41-Jährige aus der Nähe von Dresden nun – sieben Jahre danach – vor Gericht gestellt.