BAYREUTH/WAISCHENFELD. Manchmal hält das Leben Ereignisse bereit, die eine derartige Eigendynamik bekommen, dass der Durchblick schwer fällt. Ein ganz und gar ungewöhnlicher Tag im Leben eines polnischen Bauarbeiters und ein Kleinunfall beim Waischenfelder Freibad hat nun dazu geführt, dass der 40-Jährige als Angeklagter vor Strafrichter Holger Gebhardt erscheinen musste – den Saal aber am Ende mit einem Quasi-Freispruch verlassen konnte.