Die gute Nachricht zuerst: Allen drei Feuerwehrleuten, die am Mittwoch im Zusammenhang mit dem Brand auf dem Gelände des Entsorgungsbetriebs Veolia verletzt worden sind, geht es gut. Kreisbrandrat Thomas Hoffmann sagte auf Anfrage unserer Redaktion, dass alle nach einer ambulanten Behandlung schon am Abend nach dem Brand wieder nach Hause gehen konnten. Hoffmann machte in dem Zusammenhang auch deutlich, wie sehr die freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Kulmbach derzeit gefordert sind. Verkehrsunfälle und Brände seien fast an der Tagesordnung