Nach dem Fünferpack Ville Järveläinen glänzt auch mit Bescheidenheit

Gegen Bietigheim war Ville Järveläinen (links) der gefeierte Mann. Foto: Karo Vögel

Fünf Tore in einem Spiel – das gab es bislang noch nicht in der an Höhepunkten nicht armen Karriere von Ville Järveläinen. Der Bestwert des 28-jährigen Finnen lag bislang bei vier Treffern in einer Partie, markiert in der Saison 2013/2014. Damals stand er beim finnischen Zweitligisten Sapko Savonlinna unter Vertrag. Aber auch ohne das Prädikat „persönlicher Karrierehöhepunkt“ ist der Fünferpack des Bayreuther Außenstürmers, erzielt im zurückliegenden DEL2-Spiel gegen Bietigheim, etwas Außergewöhnliches.

Eishockey - Das muss auch Tigers-Trainer Petri Kujala zugeben. Der hatte direkt nach dem Spiel davon gesprochen, dass es schließlich die Aufgabe eines Ausländers sei, Tore zu schießen. „Ich habe dabei schon ein bisschen gelächelt“, verweist Kujala auf einen leicht ironischen Unterton bei dieser Aussage. Mit einem Tag Abstand stellt er nun noch einmal klar: „Fünf Tore – keine Frage – herausragend. Das kommt nicht alle Tage vor.“ Kujala gönnt seinem Landsmann den persönlichen Erfolg von Herzen, schließlich habe sich Järveläinen solch ein Highlight aufgrund seiner dauerhaft guten Leistungen auch verdient. „Er hat sich damit belohnt und uns enorm geholfen.“

Angesprochen auf diesen für ihn außergewöhnlichen Abend gibt sich Järveläinen selbst sehr bescheiden. „Um so viele Treffer in einem Spiel zu machen, brauchst du auch eine gehörige Portion Glück“, sagt er und vergisst nicht, seine Reihenkollegen zu erwähnen. „Dani Bindels und Juuso Rajala haben überragend gearbeitet, wir haben zusammen viele Chancen kreiert“. Letztlich sei es so ein Abend gewesen, an dem „alles wie von selbst“ gelaufen sei.

In der DEL2-Scorerwertung auf Rang neun geklettert

Mit seinen fünf Treffern und zwei Assists am zurückliegenden DEL2-Doppelspieltag hat sich Järveläinen unter die besten zehn Scorer der zweiten Liga katapultiert. Mit nun 23 Toren und 26 Vorlagen rangiert er auf Platz neun. Spitzenreiter ist der Landshuter Zach O’Brien mit 26 Toren und 35 Vorlagen. Für den Bayreuther Finnen spielt diese Tabelle eine untergeordnete Rolle. „Viel wichtiger sind die Playoffs. Tabellenplatz acht, darauf sind wir fokussiert.“

Die Topscorer der DEL2: 1. Zach O’Brien (Landshut): 61 Scorerpunkte (26 Tore / 35 Vorlagen); 2. Dylan Wruck (Heilbronn): 54 (15/39), 3. Marco Pfleger (Bad Tölz): 53 (14/39), 4. John Lammers (Kaufbeuren): 52 (20/32); 5. Andre Hult (Freiburg): 51 (21/30); 6. Mathieu Lemay (Crimmitschau): 50 (23/27); 7. Marcus Power (Landshut): 50 (21/29); 8. Max French (Bad Tölz): 49 (26/23), 9. Ville Järveläinen (Bayreuth): 49 (23/26); 10. Christian Billich (Freiburg): 47 (13/34); 20. Kurt Davis (Bayreuth): 40 (10/30); 34. Juuso Rajala (Bayreuth): 34 (5/29); 39. Tyler Gron (Bayreuth): 32 (19/13).

Autor

 

Bilder