Musik-Show "The Masked Singer": Sebastian Krumbiegel war das Krokodil

Das «Masked Singer»-Finale hat er nicht gewonnen, doch der Sänger der Prinzen war sichtlich glücklich, als er das Kostüm lüftete: «Ich hab endlich mal anders singen dürfen.»

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Köln - Sänger Sebastian Krumbiegel (57) ist in der ProSieben-Show "The Masked Singer" als das "Das Krokodil" enttarnt worden. Der Sänger der Band Die Prinzen ("Alles nur geklaut") erhielt am Samstagabend die wenigsten Stimmen und musste sein Kostüm lüften.

"Könnt Ihr Euch vorstellen, wie schön warm das in diesem Kostüm ist? Der Mantel ist, glaube ich, 120 Kilo schwer, man kriegt kaum Luft unter der Maske. Aber ich muss ehrlich sagen: Das war eine gute Erfahrung. Ich hab endlich mal anders singen dürfen."

Krumbiegel hatte zuletzt auf der Bühne das Lied "November Rain" von Guns N' Roses geschmettert. Im Finale blieben noch "Der Floh" und "Der Flip Flop", letzterer bestand aus zwei Sängern in Sandalen-Kostümen.

Michael Schulte war das "Mysterium"

Zu einem kleinen Auftritt ist der Singer-Songwriter Michael Schulte (34, "You Let Me Walk Alone") gekommen. Der Sänger, der beim Eurovision Song Contest 2018 für Deutschland einen sehr guten vierten Platz geholt hatte, schlüpfte am Samstagabend aus der Maske "Das Mysterium", die in jeder Folge ein neuer Star trägt und damit einen einmaligen Auftritt in der Staffel hat. "Sehr warm unter der Maske", sagte er. Er hatte das Lied "Say Something" von A Great Big World performt.

Jury und Publikum hatten zuletzt übereinstimmend auf Schulte getippt, ganz am Anfang aber Rea Garvey im Verdacht gehabt. "Ich wusste gar nicht, dass unsere Stimmen so ähnlich klingen", kommentierte das Schulte trocken. 

Die Maske ist eine Neuerung in der laufenden Staffel des Formats. Bislang waren die Kostüme stets einem Promi fest zugeordnet gewesen. Bekam eine Maske zu wenig Stimmen, flog sie aus dem Wettbewerb. Das "Mysterium" singt aber außerhalb des regulären Konkurrenzkampfes.

Autor

Bilder