"In den ersten sechs Wochen habe ich extrem schlechtes Wetter gehabt", sagt er. Die Sonne habe er in dieser Zeit kaum gesehen. Und das, obwohl sie zu dieser Jahreszeit an einem der nördlichsten Zipfel Europas in Norwegen für zweieinhalb Monate nicht untergeht. Drei Tage ist Walter Wärthl mit seinem Freund zuerst Richtung Norden gefahren. Dann Ankunft am Nordkap. Regen, Sturm, null Sicht. Der Freund setzte ihn ab und machte sich auf den Rückweg. "Ich bin da gestanden und habe die roten Rücklichter gesehen. So alleine habe ich mich noch nie im Leben gefühlt."