Mit großer Moral zum 2:2 SpVgg macht in Schlussminuten 0:2-Rückstand wett

Andreas Bär

Die SpVgg Bayreuth hat ihre Erfolgsserie nach zwölf Siegen am Stück in der Regionalliga Bayern ausgerechnet vor dem Gipfeltreffen am Ostermontag beenden müssen, und dennoch: Die Altstädter gehen mit viel Rückenwind in das Duell mit Hauptverfolger FC Bayern München II. Schließlich drehte der Spitzenreiter die Partie bei der SpVgg Unterhaching in den Schlussminuten, machte mit großer Moral aus einem 0:2 noch ein 2:2.

Entsprechend gelöst war Timo Rost im Anschluss an die rassige Partie – ohne die leiseste Spur des Ärgers darüber, „nur“ ein Acht-Punkte-Polster mit ins Spitzenspiel nehmen zu können. „Wenn du nach 86 Minuten in Haching mit zwei Toren zurückliegst und auch sonst den einen oder anderen Nackenschlag hast einstecken müssen und kommst dann so zurück, dann kann man nur den Hut ziehen. Kompliment an die Mannschaft für diese herausragende Moral“, sparte der Altstädter Trainer nicht mit Lob.

Nicht nur Rost, auch die gesamte Mannschaft des FC Bayern München II sah mit weiteren 1500 Zuschauern im Hachinger Sportpark, wie fahrig und pomadig die Gelb-Schwarzen in der ersten Halbzeit mitunter agierten. Die Mannen um Kapitän Benedikt Kirsch hatten sogar noch Glück, dass sie gegen giftige Hachinger um den starken Ex-Bayreuther Manuel Stiefler nur mit 0:1 in Rückstand lagen.

Patrick Hobsch verabreicht kalte Dusche

Nach dem Wechsel übernahm die SpVgg das Kommando. Doch gerade als die Altstädter mit Vehemenz auf den Ausgleich drängten, traf der Ex-Altstädter und nun alleinige Regionalliga-Toptorjäger Patrick Hobsch (25 Tore) im Anschluss an einen Freistoß zum 2:0 (74.). Die Altstädter aber gaben sich nicht geschlagen und kamen durch Tim Danhof zum 1:2-Anschluss. Und als Stefan Maderer, neben Alexander Nollenberger der beste Altstädter, in der Nachspielzeit von Unterhachings Torhüter Hannes Hailmair im Strafraum von den Beinen geholt worden war, ließ sich Edwin Schwarz von der Linie nicht zweimal bitten – er traf zum 2:2 (90.+2).

SpVgg Unterhaching: Heilmair – Pisot, Stiefler (90. Kaltner), Zentrich, Schwabl (52. Turtschan), Lamby, Schmid (82. Obermeier), Ehlich, Hobsch, Mashigo (80. Porta), Westermeier (77. Grob).

SpVgg Bayreuth: Kolbe – Lippert, Schwarz, Kirsch, Steininger (61. Stockinger), Nollenberger, Ziereis (46. Götz), Maderer, To. Weber (77. Chrubasik), Knezevic, Andermatt (72. F. Weber).

SR: Berg (Landshut); Zuschauer: 1500.

Tore: 1:0 Ehlich (23.), 2:0 Hobsch (74.), 2:1 Danhof (86.), 2:2 Schwarz (90. + 2 – Foulelfmeter).

Gelbe Karten: / Chrubasik, Steininger, To. Weber.

Lesen Sie dazu auch: SpVgg Bayreuth mit Rückenwind ins Gipfeltreffen

 

Bilder