New York - Der Designer des weltberühmten "I love New York"-Logos ist tot: Milton Glaser sei an seinem 91. Geburtstag in Manhattan gestorben, berichtete die "New York Times" unter Berufung auf seine Frau Shirley. Die Ursache sei ein Schlaganfall gewesen, zudem habe Glaser an Nierenversagen gelitten.

Glaser, 1929 im New Yorker Stadtteil Bronx geboren, war einer der weltweit bekanntesten und am meisten gefeierten Designer. Er zählte zu den Gründern des "New York Magazine", entwarf das Emblem für die Brooklyn-Brauerei und kreierte mehr als 400 Poster, die heute in Museen auf der ganzen Welt zu sehen sind. 2009 bekam Glaser die National Medal of Arts, die bedeutendste Kunstauszeichnung der US-Regierung. Bis zuletzt hatte er in seinem Büro nahe dem Empire State Building gearbeitet – und sich nach Jahrzehnten am Zeichenblock sogar noch am Computer versucht.

"Wir haben einen brillanten Designer und großartigen New Yorker verloren", schrieb Andrew Cuomo, der Gouverneur des Bundesstaates, am Samstagmorgen auf Twitter. "Was Milton Glaser New York gegeben hat, wird ihn lange überleben." Das "I love New York"-Logo sei noch immer das perfekte Emblem für die Stadt. Das von Glaser mitgegründete "New York Magazine" schrieb: Er habe die Stadt geliebt und sie mit der Zeitschrift, den Postern und dem Logo gefeiert.

Den "I love New York"-Slogan visualisierte Glaser in den 1970er Jahren im Auftrag des Bundesstaats New York. Der schwarze Schriftzug mit dem roten Herzen und der Abkürzung "NY" soll Glaser während einer Taxi-Fahrt eingefallen sei. Die erste Skizze, die er auf die Rückseite eines Briefumschlags malte, hängt heute im "Museum of Modern Art" in Manhattan.

Für das Logo erhielt Glaser in den 1970er Jahren gerade einmal 2000 Dollar. Das Emblem wurde Teil einer Marketingkampagne, die mehr Touristen in den Bundesstaat New York locken sollte. Aber schon bald entwickelte es sich zu einem Symbol für die gleichnamige Stadt – und brachte Glaser den weltweiten Durchbruch.

Nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 wurden Tausende mit dem Logo bedruckte T-Shirts verkauft. Die Träger zeigten so ihre Solidarität mit der Metropole. Heute findet sich der Schriftzug auf Tassen, Postkarten und Schlüsselanhängern in wohl allen New Yorker Souvenirgeschäften.

© dpa-infocom, dpa:200627-99-583826/3