Mit 2,36 Promille Nach Unfall Auto zurückgelassen und geflohen

 Foto: dpa

Sein Auto zurückgelassen und zu Fuß geflohen ist am frühen Sonntagmorgen ein 43-Jähriger nach einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 289 bei Kauerndorf im Baustellenbereich.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Mehrere Verkehrsteilnehmer meldeten gegen 5.30 Uhr den verunfallten VW-Bus im Baustellenbereich, wie die Polizei berichtet. Dieser war zuvor von Untersteinach in Fahrtrichtung Kauerndorf unterwegs, als der Fahrer des Pkw in der ersten Kurve nach links von seinem Fahrstreifen abkam und mit einem Betonleitblock kollidierte. Dabei beschädigte er das Fahrzeug, sodass die beiden Reifen auf der Fahrerseite platzen und die Felgen sich verbogen.

Bei Eintreffen der Polizisten aus Stadtsteinach war bereits niemand mehr vor Ort. Rückschlüsse zum Unfallhergang waren lediglich auf die am Unfallort befindlichen Spuren zu schließen, der Zusammenstoß blieb vorerst unbeobachtet. Ermittlung der Stanicher Polizei ergaben, dass es sich bei dem Fahrer um einen 43-Jährigen Rumänen handelte. Dieser wurde in seiner Firmenwohnung ruhig schlafend angetroffen. Auffällig war der starke Alkoholgeruch des Mannes. Ein Atemalkoholvortest erbrachte einen erstaunlichen Wert in Höhe von 2,36 Promille, daher musste er sich einer Blutentnahme unterziehen.

Es wird nun wegen des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort und der Trunkenheit im Verkehr gegen den aus Rumänien stammenden Mann ermittelt. Zur Sicherung des Verfahrens musste er an Ort und Stelle eine hohe Geldstrafe bezahlen. Der Schaden am Betonleitblock und dem VW-Bus wird von der Polizei Stadtsteinach auf rund 600 Euro geschätzt.

Autor

Bilder