Missglückter Start Haspo-Damen unterliegen Winkelhaid mit 23:31

red

Missglückt ist der Start von Haspo Bayreuth in die neue Saison der Frauen-Bayernliga. Das erste Heimspiel in der Gruppe Nord der ausnahmsweise zweigeteilten Spielklasse ging gegen den TSV Winkelhaid mit 23:31 (9:15) verloren.

Handball - Dabei waren die Gastgeberinnen durchaus vielversprechend gestartet. Das galt vor allem für die Abwehr als Grundlage für eine 4:2-Führung (13.). Allerdings deuteten sich schon die Mängel im Angriff an. Zu wenig wurde mit mannschaftlichem Zusammenspiel versucht und zu viel mit Einzelaktionen. Darauf hatte sich der TSV Winkelhaid bald mit seiner defensiv stehenden Deckung gut eingestellt, sodass sich für Haspo wenig Raum für Durchbrüche ergab und sich die technischen Fehler häuften. Die Folge waren fast zehn Minuten ohne Feldtor, in denen sich der anfängliche Vorsprung durch eine 1:8-Serie in einen 5:10-Rückstand verwandelte (22.). Auf der anderen Seite war auch die Bayreuther Abwehr nicht mehr so konsequent wie zu Beginn. Versuche mit einer und später sogar zwei Sonderbewachungen vergrößerten eher die Spielräume für den TSV Winkelhaid, der zu vielen freien Würfen kam.

In der zweiten Halbzeit kam Haspo nicht mehr entscheidend heran. Beim 18:22-Zwischenstand (46.), zu dem die auffällige Spielmacherin Marie Bastian sechs ihrer neun Treffer beigetragen hatte, war zwar noch längst nichts verloren, aber dann sorgten vier Gegentore in Folge innerhalb von knapp fünf Minuten für die Vorentscheidung. In dieser Phase mussten die Bayreutherinnen auch drei ihrer insgesamt acht Zeitstrafen innerhalb von dreieinhalb Minuten verkraften. Nicht jede dieser Schiedsrichter-Entscheidungen war ganz unumstritten.

Haspo Bayreuth: Bauer, Goetjes – Bastian (9/3), Janusch (1), Kutzschmar (2), Hall, Ruckriegel, Lindner, Eckert (2), Wolf (3/1), Heinrich (2), Schubert (2), Wülfert (2).

 

Bilder