Missglückter Auftakt Altstädter 0:4 bei Viktoria Aschaffenburg

Eine der wenigen Gelegenheiten der Altstädter nach der Pause: Ivan Knezevic (rechts) fand aber gegen die beiden Aschaffenburger Luca Dähn (Nummer 4) und Hamza Boutakhrit keine Lücke. Foto: Peter Mularczyk

FUSSBALL. Das hatte man sich im Lager der SpVgg Bayreuth anders vorgestellt: Zum Regionalliga-Start musste die Elf von Trainer Timo Rost am Freitag Abend ein deutliches 0:4 (0:2) im Stadion am Schönbusch bei Viktoria Aschaffenburg hinnehmen. Es war der erste Punktspielsieg der Mainfranken gegen die Altstädter seit 30 Jahren. Und die höchste SpVgg-Niederlage, seit Timo Rost auf der Kommandobrücke steht.

Am nächsten Samstag (20. Juli) um 18 Uhr zur Heimpremiere gegen den VfR Garching haben die Altstädter also einiges gutzumachen.

Der Grund für die Niederlage war letztlich darin zu suchen, dass die Aschaffenburger das insgesamt spritzigere Team stellten. Das wurde schon in der ersten Minute deutlich: Keine 15 Sekunden waren gespielt, da gab es den ersten Eckball für die Gastgeber. Und nach nicht einmal einer Minute war der Ball schon im Bayreuther Tor: Der aufgerückte Luca Dähn konnte am Strafraumrand unbedrängt schießen, sein Schuss schlug unter Mithilfe des Torpfostens ein.

Schnelles 0:1 zeigt Wirkung

Die Altstädter brauchten etwas, um in die Partie zu kommen, gegen die vielbeinige Viktoria-Abwehr war aber lange Zeit kein Durchkommen. Bezeichnend, dass es lange Zeit zwar mehrere aussichtsreiche Vorstöße gab, die Abschlüsse aber immer noch abgeblockt wurden – wie bei Christoph Fenningers Schuss in der sechsten Minute, den Torschütze Dähn noch zum Eckball abwehren konnte.

Kurz nachdem der Aschaffenburger Schlussmann Kevin Birk durch einen Kopfball von Johannes Golla erstmals geprüft wurde, wurde es dann richtig knapp: Ein Freistoß von Christopher Kracun aus halblinker Position landete am Lattenkreuz (38.). Nur drei Minuten später machte es die Viktoria besser. Björn Schnitzer schlug den Ball von der rechten Seite zur Überraschung der Bayreuther Hintermannschaft in die Spitze, wo Pasqual Verkamp lauerte und aus kurzer Distanz zum 2:0 einschob.

Wechsel bringen nichts ein

Mit dem Seitenwechsel tausche Timo Rost zweimal, er brachte Neuzugang Kodjovi Koussou und Alexander Piller, der am Freitag seinen 26. Geburtstag feierte. Am Spiel änderte sich im Vergleich zur ersten Hälfte aber wenig: Die Altstadt hatte durchaus ansehnliche Ballbesitzphasen, kam auch durchaus vor das Heimtor. Doch die Gastgeber brachten immer noch einen Fuß dazwischen – was auch daran lag, dass die Altstädter häufiger noch einmal abspielten, anstatt den direkten Abschluss zu suchen.

Weil die Aschaffenburger ihre Konter Mitte der zweiten Hälfte gut ausspielten, wurde es dann noch richtig deutlich aus Bayreuther Sicht: Schnitzers Tor zum 3:0 – er schlug mehrere Haken, ehe er den Ball ins linke obere Eck drosch – sorgte in der 67. Minute für die Vorentscheidung, ehe fünf Minuten später der aus Fürth gekommene Neuzugang Egson Gashi per Kopf gar zum 4:0-Endstand traf.

Statistik

Viktoria Aschaffenburg: Birk – Kizilyar, Dähn, Schmidt, Boutakhrit – Baier, Grünewald (80. Schulz) – Verkamp, Verkaj (69. Zehnder), Schnitzer – Gashi (75. Meßner).

SpVgg Bayreuth: Kolbe – Golla (46. Koussou), Weber, Kracun, Messingschlager – Schiller, Schwarz, Wolf, Makarenko (46. Piller) – Fenninger, Knezevic (70. Marinkovic).

SR: Angelika Söder (Ochenbruck); Zuschauer: 1135.

Tore: 1:0 Dähn (1.), 2:0 Verkamp (42.), 3:0 Schnitzer (66.), 4:0 Gashi (72.).

Gelbe Karten: Baier / Makarenko, Schwarz, Weber. ⋌pg

 

0 Kommentare

Kommentieren

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading