„Seit Jahren warten die Menschen in Ostbayern auf die Metropolenbahn nach Prag und damit auf ein zeitgemäßes Mobilitätsangebot auf einer wichtigen europäischen Städteverbindung“, erklärte der Regensburger Bundestagsabgeordnete Stefan Schmidt am Freitag in Schwandorf.

Die Bahn sitze in den Startlöchern, bekomme vom Bundesverkehrsministerium aber keinen Planungsauftrag. „Die Metropolenbahn scheint dem Verkehrsminister offensichtlich nicht wichtig zu sein“, kritisierte Schmidt Ressortchef Andreas Scheuer (CSU).

Die Metropolenbahn zwischen der mittelfränkischen Stadt und der tschechischen Hauptstadt sei ein Beispiel für die Verkehrswende, erklärte die Grünen-Abgeordnete Ekin Deligöz. Der Bund hatte die Priorität des Zugprojekts im vergangenen Jahr im Bundesverkehrswegeplan hochgestuft.

Die Metropolenbahn gilt als Konkurrenzprojekt für die Elektrifizierung der Bahnstrecke von Hof nach Nürnberg über Marktredwitz und durch das Pegnitztal.