Die Ausfertigung der Kennzeichen ließen keinen Rückschluss auf die Nationalität der Fahrzeugzulassung zu, wie die Polizei berichtet. Auf Nachfrage beim rumänischen Fahrzeugbesitzer gab dieser an, die originalen rumänischen Kennzeichen für den Ford verloren zu haben. Um nicht gänzlich ohne Kennzeichen unterwegs zu sein, ließ er sich einfach hier in Deutschland welche ausdrucken und befestigte sie an seinem Auto. Dass das eine Straftat ist, wollte er erst gar nicht glauben.

Die Beamten leiteten nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Bayreuth gegen den 30-jährigen Straßenarbeiter ein Ermittlungsverfahren wegen Kennzeichenmissbrauchs ein.