Medi-Kader komplett Terry Allen kommt aus Hamburg

Im Trikot der Hamburg Towers war Terry Allen in der vergangenen Saison in der Oberfrankenhalle zu Gast. Foto: Imago Images/Peter Kolb

Medi Bayreuth hat die Kaderplanung für die kommende Bundesliga-Saison abgeschlossen. Mit Terry Allen von den Hamburg Towers wurde nach Cameron Wells und Marcus Thornton bereits der dritte Amerikaner verpflichtet, der sich bereits in der BBL bewährt hat.

Basketball - Ein Vierer hatte noch gefehlt, aber jetzt auch diese Stelle im Kader von Medi Bayreuth für die kommende Bundesliga-Saison besetzt. Mit dem 27-jährigen US-Amerikaner Terry Allen kommt für die Position des Power Forwards ein sehr erfahrener Spieler von den Hamburg Towers. Die Bayreuther sind damit der erste Bundesligist, der die Zusammenstellung seines Kader bereits abgeschlossen hat.

Wie schon Cameron Wells (früher Würzburg) und Marcus Thornton (zuletzt Chemnitz) bringt auch Terry Allen reichlich Bundesligaerfahrung mit. Der 203 Zentimeter große Amerikaner bestritt in den beiden zurückliegenden Spielzeiten insgesamt 64 BBL-Spiele für die BG Göttingen sowie zuletzt für die Hamburg Towers. Terry Allen erhält in Bayreuth einen Einjahresvertrag.

Medi-Trainer Raoul Korner hat damit das „letzte Puzzleteil“ gefunden: „Terry Allen hat bereits zwei Jahre in der BBL gezeigt, was er kann, und kommt mit ausgezeichneten Referenzen seiner ehemaligen Coaches nach Bayreuth“, wird der Coach in der Mitteilung des Vereins zitiert. „Bei uns wird er die wichtige Position vier einnehmen, wo er durch seinen starken Distanzwurf, seine Fähigkeit, Close-Outs zu attackieren, und sein Spielverständnis gut in unser sportliches Konzept passt.“

Kontinuierliche Verbesserung

Der in Houston (Texas) geborene Terry Allen verbrachte seine Collegezeit im über 2000 Kilometer entfernten Richmond (Virginia). Zwischen 2012 und 2016 konnte er seine statistischen Werte dort in allen wichtigen Statistiken kontinuierlich steigern. Am Ende seiner Senior-Saison standen herausragende Durchschnittswerte von 17,3 Punkten, 7,7 Rebounds, 2,2 Assists und 1,6 Ballgewinnen in 33:18 Minuten Einsatzzeit zu Buche. Nach wie vor ist er in den Bestenlisten der Richmond University mehrfach vertreten. Mit 782 Rebounds liegt er auf Platz sechs der Uni-Geschichte, und bei den Ballgewinnen ist er mit 138 Zehnter.

Erste Profi-Station in Ungarn

Die bevorstehende Saison in Bayreuth wird für Terry Allen bereits seine fünfte in Europa. Seine Profikarriere begann i n Ungarn, wo er 2016 bei Egis Körmend unterschrieb. Mit diesem Klub erreichte er den vierten Platz in der nationalen Meisterschaft sowie das das Achtelfinale im Fiba-Europe-Cup. Allen legte dabei ausgesprochen starke Zahlen auf: 19,7 Punkte, 5,9 Rebounds, 2,6 Assists, eine Dreierquote von 47,7 Prozent und ein Effektivitätswert von 22,5.

Mit diesen Referenzen wechselte er nach Frankreich, wo er mit BCM Gravelines-Dunkerque den 13. Tabellenplatz belegte und persönlich auf 11,4 Punkte und 3,5 Rebounds kam. Obwohl Allen auch anschließend in Israel überzeugte (11,9 Punkte, 5,4 Rebounds), entging sein Klub Ironi Nahariya als Tabellenvorletzter nur knapp dem Abstieg.

Seit 2019 in der BBL

Erste Station von Terry Allen in der BBL war dann 2019 die BG Göttingen. Mit 11,0 Punkten und 3,9 Rebounds trug er dort wesentlich zu einer erfolgreichen Saison der Veilchen bei, die zum Zeitpunkt des Corona-bedingten Abbruchs der Saison mit 22:20 Punkten auf dem neunten Platz lagen. Beim Finalturnier in München gelang die Qualifikation für das Viertelfinale, in dem dann aber der spätere Meister Alba Berlin zu stark war.

Mit dem Wechsel zu den Hamburg Towers etablierte sich Terry Allen schließlich in der oberen Tabellenhälfte. Neben Kameron Taylor und Maik Kotsar wurde er mit 11,3 Punkten und 4,3 Rebounds zu einer der tragenden Säulen im Team von Trainer Pedro Calles, das nach einer tollen Saison mit 42:26 Punkten souverän in die Playoffs einzog. Auch in diesem Fall war dann aber der spätere Meister Alba Berlin eine Nummer zu groß.

 

Bilder