Medi holt Sasha Grant Aus dem Nachwuchs des FC Bayern

In Italien konnte Sasha Grant (rechts) in der vergangenen Saison Spielpraxis und Erfahrung sammeln. In seinem Geburtsland feierte er mit Scaligera Verona die Meisterschaft in der Serie A2. Foto: Imago Images/Roberto Tommasini

Hungrige Talente wollte man bei Medi Bayreuth für die kommende Saison in der Basketball-Bundesliga verpflichten – und das ist mit dem neuesten Zugang gelungen: Sasha Grant wurde im Jugendprogramm des FC Bayern München ausgebildet und sammelte zuletzt Profi-Erfahrung in Italien.

In Italien wurde der jüngste Neuzugang von Medi Bayreuth geboren, und dort hat er zuletzt auch gespielt. Trotzdem verstärkt Sasha Grant aber die deutschen Positionen im Kader für die kommende Saison in der Basketball-Bundesliga, denn der heute 20-Jährige hat schon im Alter von 15 Jahren im Nachwuchs des FC Bayern München gespielt und hat daher als sogenannter „Local Player“ den Status eines Einheimischen. Der 200 cm große und 105 kg schwere Forward kommt auf Leihbasis nach Bayreuth.

Auf die gleiche Weise hatten die Münchner ihrem Nachwuchstalent bereits in der vergangenen Saison die Möglichkeit gegeben, in seinem Geburtsland Einsatzzeit und Erfahrung zu sammeln. Bei Scaligera Verona erreichte er mit dem zweiten Platz in der Serie A2 das beste Ergebnis des Klubs seit dem Bankrott des dortigen Vorgängers im Jahr 2002. In den Playoffs gelang dann bereits mit dem 3:1-Sieg im Halbfinale gegen Udine der Aufstieg in die höchste Spielklasse (Serie A), und schließlich wurde sogar noch das Finale um die Zweitliga-Meisterschaft gegen Scafati mit 100:82 gewonnen. Grant leistete dazu einen beachtlichen Beitrag mit einer durchschnittlichen Einsatzzeit von 18 Minuten in 40 Saisonspielen, in denen er pro Partie 5,5 Punkte mit 55-prozentiger Feldwurfquote erzielte und 3,6 Rebounds sammelte.

Beim FC Bayern hatte Grant zuvor zunächst in den Nachwuchs-Bundesligateams und in der ProB-Mannschaft gespielt. 2019 gewann er den NBBL-Titel durch einen 84:80-Sieg im Finale gegen den TSV Breitengüßbach. In diesem Jahr durfte er auch schon erstmals in der BBL mitwirken. Den drei Einsätzen in der Saison 2019/20 folgten dann im nächsten Jahr schon 28 Bundesligaspiele sowie je drei in den Playoffs und im Pokal.

Medi-Coach Lars Masell verspricht laut Pressemeldung des Klubs, dass dieser Neuzugang „auf den Positionen drei und vier viel Freude bereiten wird“: „Er ist ein sehr guter Verteidiger und wahres Kraftpaket, der jede Position auf dem Feld verteidigen kann“.

Grant seinerseits betrachtet Bayreuth als passendes Ziel für den nächsten Schritt in seiner Laufbahn: „Ich freue mich schon sehr auf Bayreuth, denn Medi Bayreuth wird für mich eine neue Gelegenheit sein, weiter zu lernen, zu wachsen und meine Ziele zu verfolgen. Nach einem Gespräch mit Coach Masell war ich davon überzeugt, dass Bayreuth in Bezug auf die Möglichkeiten und Ziele in der kommenden Saison perfekt für mich passt. Aus diesem Grund kann ich es kaum erwarten, dieses Abenteuer zu beginnen!”

Info: Zum künftigen Kader von Medi Bayreuth gehören bisher Bastian Doreth, Kay Bruhnke, Brandon Childress, Osaro Jürgen Rich, Kalif Young, Nat Diallo, Jackson Rowe und Sasha Grant.

Vertrag mit Moritz Sanders aufgelöst

Moritz Sanders war einer der wenigen Spieler im Medi-Kader der vergangenen Saison, die noch einen gültigen Vertrag für die kommende Spielzeit besaß. Nun hat man sich jedoch darauf geeinigt, den Vertrag mit dem 24-jährigen 2,10-m-Center, der vor einem Jahr aus Nürnberg nach Bayreuth gewechselt war und kaum über die Rolle eines Ersatzspielers hinaus kam, einvernehmlich aufzulösen. Es wird also bei den 19 Bundesliga-Einsätzen und einem Pokalspiel im Medi-Trikot bleiben, in denen sich Sanders mit insgesamt 43 Punkten in den BBL-Statistiken verewigt hat. Zudem stand er zehnmal im Fiba-Europe-Cup auf dem Feld und trug 18 Punkte bei.

Autor

 

Bilder