Trotz der Durststrecke des Medi-Teams sieht Geschäftsführer Johannes Feuerpfeil keinerlei Anlass, seinen Coach infrage zu stellen.