Marktschorgast Trickbetrüger gehen diesmal leer aus

Redaktion
Trickbetrüger versuchen immer wieder Senioren mit einer vorgespielten Notsituation zu einer Geldübergabe zu überreden. Foto: picture alliance/dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Die beiden Senioren hatten das Geld bereits besorgt und waren mit dem Auto auf dem Weg zur Übergabe. Dann kam die Polizei.

Marktschorgast - Am Dienstagmittag klingelte bei der arglosen Seniorin aus dem östlichen Landkreis Kulmbach das Telefon. Am anderen Ende der Leitung gab eine Frauenstimme vor, dass sie eine nahe Angehörige der Angerufenen sei und einen Unfall mit schlimmen Folgen verursacht habe. Um eine empfindliche Strafe abzuwenden, benötige sie schnell eine hohe Geldsumme. Die hilfsbereite Rentnerin besorgte schließlich die geforderte Summe in fünfstelliger Höhe und folgte den Anweisungen der Betrüger bezüglich der Übergabe.

Glücklicherweise weihte sie ihre Tochter in die Vorgänge ein, die den Schwindel sogleich durchschaute und die Polizei verständigte. Den Ermittlern gelang es jedoch nicht, mit der 71-Jährigen Kontakt aufzunehmen, da die Frau und ihr Mann bereits unterwegs zur Geldübergabe waren und die Betrüger dabei durchgehend die Telefonleitung blockierten. So blieb den Ordnungshütern nichts anderes übrig, als vordringlich nach dem Auto der Opfer zu fahnden, um zumindest die nahende Geldübergabe zu verhindern – mit Erfolg. Als die Polizisten den Wagen des Rentnerehepaars stoppten, hatten sie das Bargeld noch an Bord. Am Telefon waren immer noch die Täter, die versuchten, die Senioren mitsamt der erhofften Beute in Richtung Bamberg zu locken. So konnten sie mitverfolgen, dass sie in dem Fall leer ausgehen werden. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen zu den Anrufern und deren Hintermännern aufgenommen. red

 

Bilder