Malen mit Straßenkreiden Kreatives Austoben für Flüchtlingskinder

Sarah Schischeg
Eric Bischof (links), Sohn der Organisatorin Anja Bischof, mit dem Künstler Marius Seidlitz vor den gemalten Straßenbildern. Foto: Sarah Schischeg

Anja Bischof und der Künstler Marius Seidlitz organisierten am Donnerstagnachmittag für ukrainische Flüchtlingskinder eine Malaktion vor der Notunterkunft am Roten Main in Bayreuth. Dafür besorgten sie 160 Straßenmalkreiden in bunten Farben, mit denen sich die Kinder vor der Halle kreativ austoben durften.

Die Idee für eine solche Aktion hatte Anja Bischof schon lange, auch als die Turnhalle noch sehr voll war. Jetzt hat es endlich geklappt. Als Unterstützung fragte sie ihren Freund, den Bayreuther Künstler Marius Seidlitz. Er war sofort dabei. Trotz vieler Termine mache er gerne mit und nehme sich die Zeit, so Marius Seidlitz. „Malen verbindet“, meint er. Der Platz vor der Turnhalle war schnell voll mit vielen bunten Bildern. Schmetterlinge, Blumen und ein Herz in den Farben der Ukraine-Flagge schmückten die Fläche.

Eine Straße zum Entlangfahren für Cityroller malte Eric Bischof, Sohn der Organisatorin Anja Bischof, für die Kinder. Ein Kind versuchte sogar mithilfe eines Videos zu malen. Aufgrund der Hitze waren leider nicht so viele Kinder da wie erwartet. Zum Schluss wurde noch mit Freude Fußball gespielt. Dennoch entstand ein „positives, buntes Bild“, so Anja Bischof.

Den Kindern, die da waren, konnte man ein bisschen Spaß und Freude mitgeben. Anja Bischof habe auch schon die Idee für eine weitere Aktion, wie zum Beispiel Seilspringen. Davor würde sie aber ein bisschen mehr Werbung machen, sodass auch mehr Kinder kommen. Seidlitz ist bekannt für seine oft großformatigen, expressiven Bilder, die häufig Gesichter und Körper zeigen. Sie wirken surrealistisch

 

Bilder